Wichtige Datenschutzhinweise
Um eine bestmögliche Funktionalität bereitzustellen, werden auf dieser
Internetseite Cookies verwendet.
Tracking-Dienste wie beispielsweise Google Analytics kommen nicht zum Einsatz.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unseren Datenschutzhinweisen.
Mit der weiteren Nutzung der Internetseite stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu.
Startseite
Termine
Vorstand
Chronik
Satzung
Bildrechte

Satzung des Vereins der Heimatfreunde Aidhausen

§ 1

Name und Sitz:
Der Verein führt den Namen "Verein der Heimatfreunde Aidhausen e.V.".
Der Sitz desVereins ist Aidhausen.

§ 2

Allgemeine Ziele des Vereins:
Der Verein "die Heimatfreunde Aidhausen" wurde gegründet um das Heimatbewußsein im Dorf zu wecken, zu fördern und zu vertiefen. Der Verein setzt seine ganze Arbeit dafür ein, daß Aidhausen in seinem Inneren und Äußeren ein schöneres Gesicht erhält. Der Verein ist aufgeschlossen gegenüber der modernen Zeit, er achtet und erhält aber vor allem die Zeugnisse und Denkmäler der Vergangenheit, auch die alten Bräuche, soweit sie wertvoll sind. Im Einzelnen setzt sich der Verein folgende Ziele:

1.
Der Verein wünscht, dem Dorf Aidhausen ein schönes und gefälliges Gesicht zu geben, damit jung und alt sich in ihm wohlfühlen kann und ein jeder stolz darauf ist, Aidhhausen seine Heimat nennen zu können.
Dazu unternimmt er folgendes:

a)
er gestaltet als erstes den sogenannten "Gänserasen" um und macht aus ihm eine kleine Parkanlage;

b) er widmet sich der Dorfverschönerung im Inneren des Dorfes und regt diese an;

c)
der Verein beabsichtigt, innerhalb der Flurgemarkung Wanderwege anzulegen, die sich aus dem Landschaftsbild und den zu erstellenden Anlagen ergeben;

d)
er setzt sich zum Ziel, aus verwahrlosten Plätzen innerhalb des Dorfes, kleine Anlagen zu machen;

e)
der Verein versucht, eine weitere Verschandelung des Dorfes durch Abfälle, Gerümpel, alte Maschinen und verunkrautete Plätze zu verhindern:

f)
dort, wo der Verein nicht tätig werden kann,versucht er, durch Beratung und Anregung zur Verschönerung des Dorfes seine Beitrag zu leisten;

g)
der Verein legt im Rahmen seiner Möglichkeit in der Dorfflur kleine Buschgruppen oder Teiche an, um das Landschaftsbild zu beleben.

2.
Er widmet sich der Förderung und Pflege des Heimatgedankens.
Dazu unternimmt er folgendes:

a)
er erforscht und fördert die Erforschung der Heimatgeschichte und pflegt alte Bräuche;

b)
er unterstützt alle Bestrebungen, alte Gedenksteine, Feldkreuze und andere sichtbaren Zeugnisse der Vergangenheit zu erhalten;

c)
eines seine Hauptaugenmerke richtet der Verein darauf, die Jugend zu einer echten Heimatverbundenheit zu führen.

3.
Der Verein widmet sich auch der Pflege der Geselligkeit, veranstaltet Heimatfeste, Dorfabende, Lichtbilderabende und ähnliche kulturelle Veranstaltungen.

4.
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.

a)
etwaige Gewinne die der Verein erwirtschaften sollte, dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder dürfen keine Gewinne und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen erhalten. Die Mitglieder dürfen bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung nur ihren Anteil erhalten.

b)
Der Verein darf keine Person durch Verwaltungsaufgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigen.

§ 3

Mitgliedschaft:

Der Verein umfaßt
a)
ordentliche Mitglieder über 18 Jahre

b)
Jugendmitglieder bis zum vollendenten 18. Lebensjahr,

c)
Ehrenmitglieder.

Mitglied kann jeder werden, der sich mit Aidhausen besonders verbunden fühlt.
Der Antrag auf Aufnahme in den Verein ist schriftlich an den Vorstand zu richten, der über die Aufnahme entscheidet.
Mit der Aufnahme erkennt jedes Mitglied die Satzung des Vereins an.

Zu Ehrenmitglieder können solche Oersonen ernannt werden, die sich besondere Verdienste um den Verein erworben haben. Die Ernennung erfolgt durch Beschluß der Mitgliederversammlung.

Die Mitgliedschaft erlischt:
a)
durch Tod;

b)
durch Austritt;

c)
durch Ausschluß.

Der Austritt ist dem Vorstand schriftlich anzuzeigen.
Der Ausschluß aus dem Verein ist zulässig

a)
wegen vereinsschödigen Verhaltens,

b)
wegen unehrenhaften Handlungen,

c)
wenn ein Mitglied mit seinen Zahlungsverpflichtungen trotz schriftlicher Mahnung innerhalb 6 Monate in Rückstand gerät.

§ 4
Beiträge:
Jede Mitglied hat einen jährlichen Mitgliedsbeitag zu entrichten. Über die Höhe des Beitrages beschließt die Mitgliederversammlung. Die Beiträge sind jährlich immer im ersten Quartal eines Jahres für das ganze Jahr zu bezahlen.

§ 5
Geschäftsjahr:
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 6

Organe des Vereins:
Die Organe des Vereins sind:
a)
die Mitgliederversammlung,

b)
der Vorstand,

c)
der erweiterte Vorstand.

Der Vorstand besteht aus dem ersten Vorsitzenden des Vorstandes. Dieser ist Vorstand im Sinne des §26 des BGB. Der erweiterte Vorstand besteht aus dem 2. Vorsitzenden, dem Schriftführer und dem Kassier. Bei Bedarf kann der erste Vorsitzende der Generalversammlung weiter Mitglieder für den erweiterten Vorstand vorschlagen. Der erste Vorsitzende vertritt den Verein nach außen. Der zweite Vorsitzende ist Vertreter des ersten Vorsitzenden. Er ist insbesondere für die Organisation innerhalb des Vereine verantwortlich. Der Schriftführer erledigt den laufende Schriftverkehr. Er hat den ersten Vorsitzenden hierüber auf den laufenden zu halten. Der Kassier verwaltet die Vereinskasse, er nimmt sämtliche Gelder ein und zahlt bei vorliegen entsprechender Vollmachten durch den ersten Vorsitzenden alle Rechnungen aus, hat im Rahmen dieser Vollmacht Verfügungsrecht über das Konto des Vereins. Er berichtet der Mitgliederversammlung über die Kassenlage des Vereins Der erweitert Vorstand tritt nach Bedarf zu seinen Sitzungen zusammen. Diese Sitzungen werden vom ersten Vorsitzenden einberufen. Abstimmungen können auch schriftlich erfolgen. Die Entscheidungen des erweiterten Vorstandes werden mit einfacher Mehrheit gefällt.. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des ersten Vorsitzenden. Der erweiterte Vorstand bestimmt die Einzelheiten über die Vereinsarbeit innerhalb eines Jahres. Er plant die künftige Vereinsarbeit und schlägt jeweils der Mitgliederversammlung vor. Er entscheidet über die Neuaufnahme von Vereinsmitgliedern. Er entscheidet auch über den Ausschluß von Mitgliedern wegen vereinsschädigenden Verhaltens.

§ 7

Mitgliederversammlung:
Alljährlich findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt, zu der alle Mitglieder vom Vorstand unter Angabe der Tagesordnung schriftlich einzuladen sind. Die Einladung kann auch durch Veröffentlichung in der für öffentliche Bekanntmachung zuständigen Zeitung erfolgen. Der Tag der Aufgabe der Einladung zu Post oder der Einrückung in die Zeitung setzt den Beginn der Frist. Anträge zur Mitgliederversammlung müssen mindestens vier Tage vorher schriftlich dem Vosrstand eingereicht und begründet werden. Die Ladungsfrist muß 8 Tage betragen.

Der Mitgliederversammlung obliegen:
a)
Entgegennahme des Rechenschaftsberichtes des Vorstandes und des Berichtes des Kassenprüfers;

b)
Entlastung des Vorstandes:

c)
Wahl des ersten Vorsitzenden des Vorstandes. Der erste Vorsitzende wird auf die Dauer von 2 Jahren mit einfacher Mehrheit gewählt. Er führt die Geschäfte des Vereins bis zur Neuwahl;

d)
Wahl der übrigen Mitglieder des erweiterten Vorstandes;

e)
Wahl von zwei Kassenprüfern: Die Kassenprüfer dürfen dem Vorstand nicht angehören;

f)
Satzungsänderung;

g)
Entscheidung über die eingereichten Anträge;

h)
Auflösung des Vereins.

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muß vom von dem Vorstand einberufen werden, wenn 35% der Mitglieder dies unter schriftlichen Angabe eines Grundes beantragen. Der Vorstand kann seinerseits unter vorlirgen eines wichtigen Grundes die Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschließen. Jede ordnungsgemäße anberaumte ordentliche oder außerordentliche Mitgliedsversammlung ist beschlußfähig. Sie beschließt über die Anträge mit einfacher Mehrheit, soweit nicht etwa anderes aufgrund dieser Satzung oder aufgrund des Gesetzes festgelegt ist. Stimmberechtigt ist jedes Vereinsmitglied, das das 18. Lebensjahr vollendet hat.

§ 8

Satzungsänderung:
Satzungsänderungen können nur mit 2/3 Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

§ 9

Auflösung des Vereins:
1.)
Die Auflösung des Vereins kann nur mit einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung mit einer 3/4 Mehrheit beschlossen werden.

2.)
Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes darf das Vermögen des Vereins, soweit es die eingebrachten Kapitalanteile der Mitglieder und den gemeinen Wert, der von den Mitgliedern geleisteten Sacheinlagen übersteigt, nur für steuerbegünstigte Zwecke verwendet werden. Diese Voraussetzung ist auch erfüllt, wenn das Vermögen einem anderen steuerbegünstigten Verein oder Körperschaft des öffentlichen Rechts für steuerbegünstigte Zwecke übertragen werden soll.

3.)
Die in Ziffer 2 festgelegten Bestimmungen sollen dadurch verwirklicht werden, daß bei bei Auflösung des Vereins das Vermögen dem jeweiligen in Aidhausen vorhandenem Sportverein, bei Existenz mehrer Sportvereine demjenigen, der zuerst gegründet worden war, übertragen werden soll.

4.)
Falls dieser nicht bereit ist, das Vermögen des Vereins zu übernehmen ist es dem in Aidhausen ansässigen Johanniszweigverein zu übertragen.

§ 10

Beschlüsse:
Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein schriftliches Protokoll zu führen, welches vom Vorsitzenden des Vorstandes und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

Aidhausen, den 1. März 1973

Schüßler Hermann
Then Alfred
Kaiser Herbert
Scharm Josef
Klopf Emil
Hochrein Max
Unrath Philipp
Albert Theobald
Halboth Edgar
Kaffer Philipp
Röhner Konrad

Kontankt   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung