Wichtige Datenschutzhinweise
Um eine bestmögliche Funktionalität bereitzustellen, werden auf dieser
Internetseite Cookies verwendet.
Tracking-Dienste wie beispielsweise Google Analytics kommen nicht zum Einsatz.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unseren Datenschutzhinweisen.
Mit der weiteren Nutzung der Internetseite stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu.
Startseite
Termine
Vorstand
Chronik
Gründung des Vereins
Am Gänserasen
Am Oberen Haag
Am Hirtentor
Festhalle
Heiligenbrünnlein
Fahne mit Fahnenweihe
Bildhauersymbosium
Bildstock Obstanlage
Bildstock " Roten Marter"
Der Hl. Nepomuk
Postgarage
Kindergarten
Arnold Blosl
Zunftbaum
Unteren Haag
Marterl von 1571
Dorffest
Marterlweg
Fasching
Dorferneuerung
Fasching 2014
50jähriges
Satzung
Bildrechte

Der Hl. Nepomuk

Legende:

Johannes von Nepomuk (1350-1393) war vermutlich deutscher Abstammung. Er wurde um 1350 als Sohn eines Richters Welflin oder Wolflin in dem Ort Pomuk ** in Westböhmen geboren. Er war Priester und Märtyrer. Als Generalvikar des Prager Erzbischofs Johann von Jenstein war er auch der Beichtvater von König Wenzel IV. von Böhmen und seiner Gattin. Der eifersüchtige König wollte von ihm wissen, was die Königin ihm alles gebeichtet hat. Da aber Nepomuk, auch unter der Folter, sein Beichtgeheimnis nicht brach, wurde er schließlich von der Karlsbrücke in die Moldau gestürzt. Sein Grab befindet sich im Prager Veitsdom. Es besteht u.a. aus 16,5 Tonnen Silber.

Der Hl. Nepomuk ist der Schutzpatron von Böhmen,
- aller Brücken,
- aller Priester, Beichtväter, Schiffer, Flößer und Müller
- des Beichtgeheimnisses und
- der Verschwiegenheit.

Er wurde 336 Jahre nach seinem Tod von Papst Benedikt XIII heilig gesprochen (1729).

** Das Zisterzienserkloster und die Stadt Nepomuk (deutsch: Pomuk) wurden 1144 vom Kloster Ebrach bei Bamberg (!) gegründet und liegt ca. 35 Km südöstlich von Pilsen. Die Stadt und das Kloster kamen durch den Silberbergbau zu Reichtum. Beide wurden 1420 durch Truppen des Jan Zizkas (Husitenführer) abgebrannt.
Während das Kloster verwüstet blieb, erfolgte der Wiederaufbau der Stadt durch deutsche Kolonisten.
Quelle: Wikipedia

Fotos: R.Otto
Heilige Nepomuk Heilige Nepomuk
Heilige Nepomuk Heilige Nepomuk
Heilige Nepomuk



Kontankt   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung